Remindermail für "Route"

Erscheint am 00.00.000

Anrede:*
Vorname:*
Nachname:*
Email:*
Sprache
Pflichtfelder*
Abschicken

Über das Projekt

Reclimbing The Classics

Ein noch nie dagewesenes Projekt: Mammut präsentiert sechs Rock Classics – Meilensteine in der Geschichte des Sportkletterns. Dazu die Erstbegeher, die zusammen mit Spitzenkletterern aus dem Mammut Pro Team nochmals ihre eigenen Routen besuchen.

Jung trifft Alt – obwohl zwei unterschiedliche Generationen, so sprechen doch beide die

gleiche Sprache, denn die Leidenschaft fürs Klettern verbindet sie. Denn Klettern ist nicht nur  Leistungssport, sondern auch ein Lebensgefühl!

Auf geht’s zu einer Reise in die Vergangenheit des Kletterns – in die 1980er-Jahre, als der X. Schwierigkeitsgrad geboren wurde.

Athleten

Zwei Klettergenerationen

1986

DezemberAndrea Gallo

2013

DezemberJakob Schubert

Jahre

kg
DE
Land
IT
Land

kg

Jahre
cm
cm
  • Andrea Gallo

    Der Kletterer, der Finale Ligure über die Grenzen Italiens hinaus als Top-Spot bekannt machte

    Jakob Schubert

    Vorstiegsweltmeister, Gesamtweltcup-Sieger und Vorzeigeathlet oder anders gesagt: Ehrgeiz in Person

  • Wolfgang Güllich

    Der Visionär des modernen Sportkletterns, für den der Kopf der wichtigste Muskel beim Klettern war

    Jan Hojer

    Die Trainings-Machine und das Bouldering-Ungeheuer vereint in einer Person – vor ihm ist kein Crag sicher

  • Antoine Le Menestrel

    Der Tänzer am Fels, der die Ästhetik des Kletterns zur abstrahierten Perfektion entwickelte

    Anna Stöhr

    Setzt ein charmantes Lächeln auf und lässt die Konkurrenz links liegen – keine klettert besser

  • Jerry Moffatt

    »The young hot shot«, der 1983 und 1984 in einem wahren Sturmlauf die schwierigsten Routen der Welt kletterte

    Barbara Bacher

    Immer für einen Spass und eine steinharte Herausforderung zu haben

  • Tony Yaniro

    »The hang dogger«, der sich über alle althergebrachten Regeln des kalifornischen Freikletterns hinwegsetzte

    Mirko Caballero

    Klein, jung, frech und oho – hier kommt die nächste Klettergeneration

  • Ben Moon

    Der Engländer, der 1989 den Franzosen zeigte, wo’s langgeht, und 1990 die erste 8c+ der Welt eröffnete

    Sean McColl

    Die Kanadische Allzweckwaffe, egal ob am Fels oder in der Kletterwettkampfarena

Hier gehts zur gesamten Mammut Rock Climbing Kollektion

Klettern in den 80ern – das Jahrzehnt des X. Grades

The Golden Age of Rock Climbing

1981 – das legendäre Klettertreffen von Konstein war die Initialzündung für das Sportklettern in Mitteleuropa! Einige der besten Kletterer aus Kalifornien, Frankreich, England, Italien, der Schweiz, Österreich und Deutschland trafen sich, um zusammen zu klettern und Ideen auszutauschen. Es waren die Jahre, als das kalifornische Yosemite Valley und das Freiklettern nach amerikanischem Vorbild die Szene fesselte – Bilder des grandiosen Rissdaches «Separate Reality» gingen um die Welt und markierten die Träume der besten Kletterer in der «Alten Welt». Weiße Hosen, lange Haare und Stirnband waren Pflicht, das Camp IV im Yosemite definierte sich als das Zentrum der Kletterwelt.

Die Gedanken sind frei und Kletterregeln dazu da, stets neu definiert zu werden. Der erste, der dies tat, war der amerikanische Kletterer Tony Yaniro. Durch das Ausbouldern der schwierigsten Stellen schaffte er – von den Traditionalisten im Yosemite Valley als «devilish hang dogger» beschimpft – im Jahr 1979 die weltweit erste Route im unteren X. Schwierigkeitsgrad (5.13c): «Grand Illusion». 1983 kam «young hot shot» Jerry Moffatt und bescherte dem Frankenjura «The Face» (8a+). Was danach folgte, ist Klettergeschichte, die im MAMMUT-Projekt «Zwei Klettergenerationen – Leidenschaft verbindet» wieder lebendig wird…

Diskutiere mit und gewinne tolle Preise

Welches sind deine Classics?

Hubble 8c+ | Raven Tor

c+
m
°